Bachelor- und Masterarbeiten

Der erste Schritt zu uns

Bitte lasse uns deine Bewerbung über den Button online zukommen. Ideal ist es, mindestens zwei Monate vor Beginn des Praxissemesters an die Bewerbung zu denken – die Plätze sind begrenzt.

 

Bild kleiner Junge mit Buch

Was wir dir bieten

Folgende Benefits stehen dir als Student bei uns zur Verfügung:

  • Onboarding und Einarbeitungsprogramm gemeinsam mit allen anderen neuen Kollegen 
  • persönlicher Betreuer aus dem Fachbereich während deiner gesamten Zeit bei uns
  • Organisation und Koordination deiner Zeit bei uns mit Unterstützung von unserem Talentscout Stephan
  • Trotzdem die Möglichkeit, erfahrenen Kollegen jederzeit über die Schulter zu schauen
  •  eigener Laptop verbunden mit einem voll ausgestatteten eigenen Arbeitsplatz
  • überdurchschnittliche Bezahlung
  • Flexible Arbeitszeiten
  • kostenlose Getränke im Büro
  • Teilnahme an allen Firmenevents 

Deine Zukunftsplanung

Mit deiner Abschlussarbeit konntest du bereits erste Erfahrungen und viele Eindrücke sammeln. Nach deinem Abschluss bieten wir die Möglichkeit, direkt bei uns durchzustarten. 

Bachelorthesis-/Masterthesis- Themen

Hier findest du unsere Themenvorschläge. Nichts dabei? Natürlich sind wir auch offen für deine Vorschläge und Ideen. Bewirb dich gerne auch initiativ.

  • Autogenerated Design Konzepte (Bachelor/Masterthesis)
  • E-Commerce Frontends mit Web Components (Bachelorthesis)
  • Echtzeit Marketing Automation mit SAP Hybris Commerce (Masterthesis)
  • Automatische Code-Smell-Entfernung (Bachelor/Masterthesis)
  • Dialog Systeme: Der Kundenservice von Morgen (Bachelor/Masterthesis)
  • Eine Welt ohne Passwörter: Web Authentication (W3C Candidate Recommendation)
  • Nachfolgearbeit: Implementierung einer Internet of Things Plattform unter Verwendung von SAP Leonardo 

Vergangene Abschlussarbeiten

Mit Anwendungspflicht der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zum 25.05.2018 herrscht bei Unternehmen Verunsicherung, wie mit Kundendaten umgegangen werden soll. Ein umfassendes Wissen über Kunden ist einer der Hauptfaktoren für ein erfolgreiches E-Commerce Unternehmen, da sich das Kundenverhalten in den letzten Jahren verändert hat.

Die vorliegende Abschlussarbeit untersucht deshalb, in welchem Ausmaß Unternehmen Kundendaten aus welchen Quellen nutzen können, um DSGVO konform sinnvolle Kaufvorhersagen treffen zu können. Hierfür wird Wissen aus verschiedenen Themengebieten zusammengeführt, um Empfehlungen für Unternehmen geben zu können.

Um diese Empfehlungen herzuleiten, werden zunächst die Grundlagen in Bezug auf Kundenprofiling und Predictive Analytics gelegt. Anschließend werden im Rahmen einer PEST-Analyse relevante Einflussfaktoren für das Kundenprofiling identifiziert. Der Fokus liegt hierbei auf der Darstellung der gesetzlichen Regelungen zum Profiling. Diese werden im Rahmen eines Leitfadens dargestellt. Es folgt eine detaillierte Betrachtung zweier wichtiger Datenquellen im Kundenprofiling: Daten aus sozialen Netzwerken und dem Web Usage Mining.

Aus den Ergebnissen der PEST-Analyse und der Betrachtung der Profilingansätze werden zwei Szenarien hergeleitet, in denen Kundenprofiling mit Kaufvorhersagen möglich ist. Web Usage Daten werden in Szenario 1 dabei mit Google Analytics und BigQuery erfasst und verarbeitet. In Szenario 2 wird beispielhaft aufgezeigt, wie Kundenprofile verwaltet, mit Daten aus sozialen Netzwerken angereicht und zusammen mit Web Usage Daten im Hinblick auf Kaufvorhersagen analysiert werden können.

Diese zwei Szenarien geben eine Antwort auf die zu Beginn aufgestellte Frage. Szenario 1 zeigt, dass es durchaus möglich ist, Kaufvorhersagen zu treffen und Nutzer anzusprechen, ohne das personenbezogene Daten erhoben werden. Szenario 2 und die Orientierungshilfe zur DSGVO zeigen Möglichkeiten auf, noch bessere Kaufvorhersagen mit Web Usage Daten und demografischen Daten aus sozialen Netzwerken zu treffen und gleichzeitig die Vorschriften der DSGVO einzuhalten.

Durch die stark anwachsende Zahl internetfähiger Geräte werden insbesondere im Umfeld des Internet der Dinge (IoT) große Datenmengen erzeugt. Die Verarbeitung dieser Daten findet üblicherweise in Cloud-Plattformen statt. Diese können die wachsenden Datenmengen aufgrund limitierter Bandbreite nicht mehr in Echtzeit verarbeiten. Durch Edge Computing werden Teile der Intelligenz aus der Cloud an den Entstehungsort der Daten verlagert.

Das Ergebnis dieser Arbeit ist eine Lösung, die am Beispiel von SAP Leonardo die Übertragung von IoT-Daten in die SAP Cloud Platform durch Complex Event Processing und maschinelles Lernen optimiert. Die Basis der Lösung bietet durch die Verwendung von Open-Source Technologien ein hohes Maß an Qualität, Transparenz und Vertrauen in die Software. Dadurch beschränkt sich der Einsatz dieser Lösung nicht nur auf die Optimierung der Datenübertragung im SAP Leonardo Portfolio, sondern ermöglicht die Übertragung auf IoT-Gateways anderer Hersteller. So können kleinere Unternehmen Pilotprojekte starten, ohne vorab große Investitionen tätigen zu müssen.

Jedes Unternehmen im Technologiesektor durchlebt im Laufe der Zeit Veränderungen, sei es durch die Einführung neuer Technologien oder Prozess- Updates.

Ziel der vorliegenden Bachelorarbeit ist es herauszufinden, welchen Einfluss Change Management auf die Benutzerakzeptanz bei neuen Softwarelösungen hat. Neben dieser Forschungsfrage werden zudem Problemfelder und Lösungsansätze bei Veränderungsprozessen untersucht. Die Bachelorarbeit soll einen Handlungsrahmen dafür geben, wie organisatorisches Change Management (OCM) im Unternehmen ein- und umgesetzt werden kann.

Um die Forschungsfrage zu beantworten, wird zu Beginn eine Wissensbasis geschaffen, bei welcher relevante Informationen zu Veränderungsprozessen, der Digitalisierung und dem Cloud Computing erläutert werden. Darauf aufbauend werden existierende Modelle und Konzepte abgegrenzt. Abschließend erfolgt die Ergebnisfindung anhand eines leitfadengestützten Experteninterview sowie eines Feldexperiments.

Die Ergebnisse der empirischen Forschung verdeutlichen, dass Change Management einen positiven Einfluss auf Mitarbeiter in technologischen Veränderungsprozessen ausübt. Dabei erweisen sich eine offene und transparente Kommunikation, die Einbindung der Führungskräfte, die frühzeitige Qualifizierung der involvierten Mitarbeiter sowie eine Fehler- und Feedbackkultur als besonders geeignet, um dem Veränderungsdruck durch die digitale Transformation im Unternehmen standhalten zu können.

Unser Talent-Scout Stephan Strittmatter und unser HR-Team stehen dir für Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

Hört sich das gut an? Passende Stellen findest du hier.      Stellenangebote 

Dein Ansprechpartner

Für Fragen stehe ich dir jederzeit zur Verfügung

Caroline Moßbrucker
HR Recruiting Specialist
+49 (0)7732 9508-268
Caroline Grosshardt HR Recruiting Specialist Sybit GmbH
 Kontakt
 Newsletter
 Webinare
 Stellenangebote
 Downloads