Trends und Erfolgfaktoren im B2B eCommerce

Alles neu 2022?

Über die Bedeutung von online Handel lässt sich nicht mehr streiten. Diese seit langem zu beobachtende Entwicklung hat auch gezeigt, dass vieles, was einst als Trend galt, heute zu den harten Erfolgsfaktoren für Shops, Portale und Plattformen zählt. Das liegt vor allen Dingen an den Kunden, die online einkaufen. Für sie ist der digitale Shoppingkanal das Aushängeschild eines Unternehmens, auch im B2B. Kein anderer Touchpoint bietet daher mehr Potenzial, Kunden direkt beim ersten Eindruck zu begeistern – oder zu verschrecken.

Keine Trends, sondern Erfolgsfaktoren

Kunden sind mittlerweile so stark an digitale Technologien gewöhnt, dass sie eine ganze Reihe von Erwartungen aufgebaut haben. Auch wenn Sie beispielsweise im B2B-Kontext mit einem Unternehmen in Kontakt treten. Dazu zählen unter anderem:

  • Personalisierung
  • Preis- und Produktinformationen
  • Konfigurationsmöglichkeiten
  • Kompatibilitätsprüfungen
  • Produktvisualisierungen
  • Produktvergleiche
  • Service-Funktionalitäten
  • Suchfunktionen

Diese Faktoren sind die Basis für den Erfolg im eCommerce. Laut eines Reports der Universität Regensburg sehen Unternehmen im B2B entsprechende Online-Shops als hochrelevanten Einkaufskanal in den kommenden fünf Jahren. Wenn wir also den ersten Trend im eCommerce ausmachen wollen:

eCommerce Trend 1: eCommerce-Angebote für Geschäftskunden werden stark ausgebaut

Um die User überall zuverlässig abzuholen und ihnen die optimale Customer Experience zu bieten, führt für die Storefront kein Weg an einem Mobile-first-Ansatz mit responsivem Design vorbei. Ebenso sollte man sich technologisch die Option offenhalten, später oder parallel native Apps und weitere Systeme und Applikationen mit Commerce-Funktionen anzubinden. Die Architektur sollte insbesondere auch eine zukünftige Integration mit etablierten Online-Kanälen, wie der Website oder sozialen Medien, unterstützen. Um diese Anforderungen abzudecken, zeichnet sich eine neue technologische Vorgehensweise ab:

eCommerce Trend 2: Headless-Architekturen für Commerce-Systeme

Bei dieser Basisarchitektur ist das Frontend vom Backend abgetrennt und als eigene Anwendung gestaltet, die die eigentlichen Commerce-Funktionen eines Backend-Commerce-Servers nur per Webservice konsumiert und auch Transaktionen nur per Webservice mithilfe des Commerce Backends ausführt. Dadurch gewährleistet die Headless-Architektur eine deutlich höhere Flexibilität. Das Frontend kann sehr viel einfacher an künftige Anforderungen angepasst werden.

Der Aufbau eines neuen digitalen Absatzkanals oder Kundenportals sollte unerlässlicher Bestandteil jeder digitalen Business-Strategie sein.  Gerade B2B-Unternehmen haben aber eine ganze Reihe Geschäftspartner, zum Beispiel Händler und Zulieferer. Zudem ist ihre eigene Reichweite über den Shop nicht beliebig skalierbar – grade was den internationalen Handel anbelangt. B2B-Unternehmen gehen also verstärkt einen weiteren Weg:

eCommerce Trend 3: Vom Kundenportal zum Marktplatz

Unternehmen im B2B nutzen bereits etablierte Marketplaces wie Amazon oder eBay. Dort profitieren sie von einer enormen Reichweite und können bestehende Infrastruktur ohne Zusatzkosten nutzen, also Server, Shopsystem etc. Andererseits versuchen gerade auch im B2B Unternehmen verstärkt, ihre eigene online-Präsenz zum Marktplatz weiterzuentwickeln, das heißt, auch Angebote von unternehmensfremden Produkten und Dienstleistungen einzubinden.

Die große Herausforderung der Digitalisierung besteht heute darin, die Kommunikationswege kanalübergreifend zu harmonisieren. Diese Strategie nennt man Omnichannel. Hieraus entsteht eine Notwendigkeit, die man aufgrund ihrer aktuellen Dynamik auch als weiteren Trend festmachen kann.

Wenn Sie alles über unsere 8 Trends im eCommerce erfahren möchten, laden Sie sich jetzt die vollständige Version unseres Fachartikels herunter.

Fachartikel Trends im eCommerce - Preview Square

Alles neu 2022? Von Trends und Erfolgsfaktoren im B2B eCommerce

Schon mal von phygitalem Shopping gehört? Oder Ropo-Effekt? Moderner eCommerce hat eine extreme Dynamik. Vieles, was einst als Trend galt, ist heute harter Erfolgsfaktor. Und was totgesagt wurde, ist plötzlich wieder in. Wir haben den Dschungel aus Buzzwords und echten Chancen für Sie entschlüsselt!

Was können wir für Sie tun?

Sie sind Journalist und haben Fragen zu unseren Neuigkeiten rund um die Sybit GmbH oder benötigen Pressematerial? Wir sind gerne für Sie da und freuen uns auf Sie. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Dr. Anders Landig
Content Marketing Manager
Anders Landing, Content Marketing Manager, Sybit GmbH