Keyvisual Young Professionals

Young Professionals & Students

Wir suchen Talente, keine Lebensläufe.

Sie brennen für IT. Sie haben Ihre Leistungen bereits an anderer Stelle unter Beweis gestellt und wollen schnell etwas erreichen. Dann tun Sie es. Bei Sybit. Mit über 1500 erfolgreich durchgeführten Projekten sind wir Experten für CRM und E-Business mit SAP sowie Content-Management. Wir sind ein eingespieltes Team, motiviert und erfolgreich. Und wir suchen Talente, keine Lebensläufe. Das gilt vor allem für Ihre Karriere bei uns – egal ob als Student, Absolvent oder Quereinsteiger.

Young Professionals - Karriere bei Sybit

Young Professionals - Karriere bei Sybit

Mehr erfahren

Fast Track Programm

Fast Track Programm

Mehr erfahren

Teaser Erfahrungsberichte der Studenten

Erfahrungsberichte

Mehr erfahren

Bachelorthesis/Masterthesis

Hier finden Sie unsere Themenvorschläge. Nichts dabei? Natürlich sind wir auch offen für Ihre Vorschläge und Ideen. Bewerben Sie sich gerne auch initiativ.

Viele unserer Kunden kommen aus dem Maschinen- und Anlagenbau. Die Konfiguration und Zusammenstellung komplexer Industrieanlagen aus einzelnen Komponenten ist einer der wesentlichen Bestandteile dieser Branche. Die benötigten Maschinen und Bauteile werden unter Verwendung einer komplexen Varianten-Konfiguration zusammengestellt und im Warenkorb des Onlineshops platziert. Insbesondere bei aufwändigen Konfigurationen ist es von großer Wichtigkeit, diesen Prozess nutzerfreundlich, nachvollziehbar und intuitiv zu gestalten. 

Im Zentrum dieser Arbeit steht die Entwicklung eines User-Interfaces, das den Konfigurationsprozess vereinfacht und die User Experience steigert. Welche Form dieses Interface haben könnte ist zu erarbeiten. Vom grafischen User Interface (GUI) als zwei- oder dreidimensionale Darstellung, über "Conversational Interfaces" bis hin zum "sprachbasierten Assistenten" ist prinzipiell alles denkbar, solange die Aufgabe der Variantenkonfiguration nutzerfreundlich und mit guter User Experience gelöst wird.

Hinweis: Dieses Thema kann gesplittet werden: Die GUI- und UX-Themen, sowie die Backend-Services können von zwei Studenten gemeinsam bearbeitet werden.

Theoretischer Teil, empirischer Ansatz

UX Research

  • Interviews und Feldstudien von Anwendern, Entwicklung der erforderlichen Personas, Ideation, Erarbeitung von User Journeys

User Interface Design

  • Gestaltung, Prototyping (Digital / Pen&Paper), Programmierung/Umsetzung

Technische Umsetzung

  • Evaluation der technische Möglichkeiten, Programmierung, Dokumentation

Ziel

Proof of Concept: Eine beispielhafte Implementierung für einen konkreten Kunden

Im Kontext der vierten industriellen Revolution (Industrie 4.0) spielen Sensordaten eine entscheidende Rolle. Während die langfristige Vision sogenannte Cyber Physische Systeme (CPS) und somit voll-integrierte Sensornetzwerke von autonom kommunizierenden Komponenten prophezeit, müssen auch in aktuellen Anwendungsszenarien die eingesetzten Sensoren und weitere Komponenten von verschiedenen Herstellern miteinander kommunizieren. Im Kontext der Wartung von Maschinen in der industriellen Produktion, messen Sensoren beispielsweise Schwingungen und Beschleunigung einzelner Komponenten der Maschine. Die Sensordaten können nun dazu verwendet werden, den Zustand der Maschine zu analysieren und basierend auf den Messwerten eine nötige Wartung vorherzusagen.

Theoretischer Teil der Arbeit

  • State-of-the-art Analyse zum Thema: Angewandte Sensortechnik in der industriellen Produktion.
  • Hierbei sollten u.a. folgende Fragestellungen beantwortet werden:

    • Welche Sensoren unterscheidet man und was sind die entsprechenden Einsatzgebiete?
    • Welche Maschinen bzw. Komponenten können aktuell mit diesen Sensoren aus- / nachgerüstet werden?
    • Gibt es Ansätze für integrierte Sensortechnik?
    • Welche Architekturen bzw. Kommunikationsprotokolle kommen zum Einsatz (z.B: OPC-UA)?
    • Haltbarkeit / Zuverlässigkeit der Datenerhebung der Sensoren?
    • Preise und preisliche Entwicklung

Praktischer Teil der Arbeit

Die Ergebnisse des theoretischen Teils sollten nun die Grundlage für das Erarbeiten eines generischen Kommunikationsmodells bilden, welches die verschiedenen Ebenen von der Generierung der Daten (Sensoren) bis zur Verwertung der Daten grafisch illustriert (z.B. als Informationsflussdiagramm). Ein spezieller Anwendungsfall, in Anlehnung an das vorgestellte generische Kommunikationsmodel, würde nun die Arbeit abschließen.

Vorstellung der Ergebnisse

Die Ergebnisse sollten im Rahmen einer Präsentation aufbereitet und dargestellt werden.

Abbildung zum Maschinellen Lernen

Wenn eine Maschine A aus ähnlichen Komponenten besteht wie Maschine B (Overlapping Components) und auch vom selben Experten betreut wird, sollte es möglich sein, sowohl das digitalisierte Experten-Wissen über Maschine A, als auch die Kenntnisse, welche von Maschine A selbstständig erlernt wurden, auf Maschine B anzuwenden

Zusätzlich sollten die erlernten Kenntnisse, sowie das digitalisierte Wissen von Maschine A auch auf eine weitere Maschine C anwendbar sein, welche zwar von einem anderen Experten betreut wird, jedoch ähnliche Komponenten besitzt wie Maschine B.

Theoretischer Teil, empirischer Ansatz

  • Wie können Datenbestände und maschinell gewonnene Erkenntnisse (Insights) übertagen werden?
  • Welche Tools, Algorithmen und Patterns können die Übertragbarkeit ermöglichen?
  • Was sind die Voraussetzung und Grenzen für eine Übertragbarkeit?

Ziel

Proof of Concept: Anhand von bestehenden Datenbasen eine Übertragbarkeit auf andere Maschinen evaluieren. 

Das papierlose Büro wird immer mehr gelebt. Die Digitalisierung bietet hier zahlreiche  neue Technologien für den tagtäglichen Umgang mit Dokumenten und Daten. Gleichzeitig aber auch wächst der Anspruch bezüglich Datenmengen, Typen, Zugriffsmöglichkeiten (Touchpoints, Offline) und Downloadoptionen.

Bei allen Vorteilen ergeben sich neue Herausforderungen für Handhabung, Strukturierung, Archivierung und Verfügbarkeit von Dokumenten im Arbeitsalltag. Mit der SAP Cloud Platform (SCP) bietet SAP diverse Optionen Dokumente zentral zu sammeln, strukturieren und kollaborativ zu nutzen – das Ganze cloudbasiert.

Idee

Einordnung der Anforderungen im Kontext Dokumentenmanagement und Aufzeigen der Lösungsoptionen mittels SCP im Kontext CEC  mit den Eckpunkten:

  • Kollaboration und Berechtigungen
  • Cloud und Data Security (Verschlüsselung Zugriffsbeschränkungen)
  • Verfügbarkeit (Devices, Offline, etc.) und Deployment

Prozessdesign wie der DS auf der SCP im Sales-Alltag mit einer hybriden Systemlandschaft (ERP onPremise, Hybris Sales Cloud) effizient genutzt werden kann. 

Mögliches Beispiel: PLM (Product Lifecycle Management) Szenarien mit SAP Document Center

Theoretischer Teil (70%), empirischer Ansatz

  • Anforderungen des Marktes/Unternehmen aufzeigen (ggf. mit Umfrage)
  • Hypothese aufstellen
  • Bewertung der Optionen zur Lösung mittel SCP

Design von mind. einem übergreifenden Szenario mittels Einblick in die SCP (Demosystem SAP und Demosystem Sybit)

Das papierlose Büro wird immer mehr gelebt. Die Digitalisierung bietet hier zahlreiche  neue Technologien für den tagtäglichen Umgang mit Dokumenten und Daten. Gleichzeitig aber auch wächst der Anspruch bezüglich Datenmengen, Typen, Zugriffsmöglichkeiten (Touchpoints, Offline) und Downloadoptionen.

Bei allen Vorteilen ergeben sich neue Herausforderungen für Handhabung, Strukturierung, Archivierung und Verfügbarkeit von Dokumenten im Arbeitsalltag. Mit der SAP Cloud Platform (SCP) bietet SAP diverse Services zum Thema Dokumentenmanagement (Data & storage services). Mit dem SCP Document Service kann ein Enterprise Cloud Content Repository aufgebaut werden, der strukturierte und unstrukturierte Daten zur Verfügung stellt (Multi-Tenant fähig).

Idee

Aufzeigen von Anwendungsszenarien eines DS auf der SCP. Design eines integrativen Prozesses mit Ablage im DS und Deployment für Mobile- , Desktop- and Web- Anwendungen (push content). Umsetzung eines DS Szenarios auf der SCP (Prototyp) mit Anbindung ERP und App-to-App Navigation zwischen Hybris Sales Cloud und DS App Installation auf mobilem Endgerät. Exemplarisch soll das auch als Offline-Szenario skizziert und visualisiert werden.

Theoretischer Teil (25%)

  • Einordnung der Anforderungen anhand von mind. zwei konkreten Anwendungsszenarien
  • Modellierung eines Prozesses (CEC) mit DS auf SCP
  • Umsetzung des Prozesses auf SCP Demo System
  • Live Demo des umgesetzten Szenarios

Beacons sind kleine Bluetooth-Sender, die immerzu ihre digitale Kennung (ID) senden. Sie kann von fast jedem neueren Smartphone empfangen werden. Erforderlich ist eine entsprechend programmierte App auf dem Gerät. Sie meldet via Internet einem Server die Beacon-ID und die gespeicherten Daten des Smartphone-Nutzers. Der Server schickt in Bruchteilen von Sekunden eine personalisierte Botschaft zurück auf den Bildschirm des Smartphones. Im Bereich der Serviceprozesse werden zunehmend Dokumente digital genutzt. Hier besteht die Anforderung bspw. Bauzeichnungen, Explosionszeichnungen, Serviceprotokolle, Maschinendaten, etc. jederzeit und einfach sammeln, bewerten und deployen zu können. Mit dem SCP Document Service der SAP soll ein Szenario aufgezeigt werden, wie beim Herantreten an den Beacon bspw. Dokumente automatisch auf das entsprechende Device gepusht werden.

Idee

  • Dokumente in der Nähe des Anwenders
  • Vereinfachter Zugriff auf die “richtigen” Dokumente z.B. in großen Anlagen oder auf dem Firmengelände
  • Identifikation des Standorts
  • Beacons senden eindeutige ID
  • Document Center sortiert die ID

Theoretischer Teil (25%)

  • Beacon ID Technologie aus fachlicher Sicht (Nutzen für die Industrie und Abgrenzung gegenüber Werbewirtschaft)
  • Technologische Beschreibung der Beacon ID Technologie (inkl. Restriktionen und Voraussetzungen)
  • Design eines Szenarios für das iPad mit dem Document Center auf der SAP Cloud Platform
  • Prototyphafte Umsetzung (Live) anhand einer beliebigen „Maschine“ und eines Bluetooth-Senders

Praxissemester

Theorie ist nicht alles. Deshalb können Sie bei Sybit testen, was Ihr Wissen aus dem Studium in der Praxis taugt. In einem Praxissemester bekommen Sie Einblick in unser Best-Practice-Wissen und wir profitieren von Ihren frischen Ideen. Und vielleicht treffen Sie uns später wieder – zum Beispiel als Werkstudent oder wenn Sie Ihre Abschlussarbeit bei uns schreiben.

Neugierig geworden?

Mehr erfahren

Folgen Sie uns auch auf

Das Fast Track Programm auf einen Blick

  • Maßgeschneidertes Einstiegsprogramm 
  • Optimale praxisnahe Vorbereitung
    (in 3 bis 6 Monaten) 
  • Schnelle Integration 
  • Steigende Verantwortungsübernahme 
  • Unternehmen mit großer IT-Expertise 
  • Starttermin frei wählbar 
  • Individuelle Karriereplanung

mehr zu unserem FAST TRACK PROGRAMM

Karrierepfad für Einsteiger bei Sybit

Lernen Sie uns persönlich kennen

Uni Icon Uni Icon

Karrieretage
Nov. 2017,
Hochschule Ravensburg-Weingarten

Uni Icon Uni Icon

jobDAYS Singen
19. und 20. April 2018,
Stadthalle Singen

Das Wichtigste in Kürze

Alle wichtigen Infos können Sie nochmal zusammengefasst in unserem Studenten-Flyer nachlesen. 

Cover Sybit Studentenflyer

Was können wir für Sie tun?

Sie haben noch Fragen? Unser HR-Team steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Ramona Bauer
HR-Recruiting Specialist
+49 (0)7732 9508-120
Ramona Bauer Sybit
 Kontakt
 Newsletter
 Webinare
 Stellenangebote