• Karriere /
  • Rollen und Berufsbilder Berater 

Das Berufsfeld Beratung

Als Berater begleitet Fabian unsere Kunden auf dem Weg zur idealen Omni-Channel-Plattform. Mit seinem tiefen technischen und prozessnahen Verständnis entwickelt er gemeinsam mit unseren Kunden agile Anforderungs-Backlogs. Als Bindeglied zwischen dem Entwicklungsteam und den Kunden steht er den Kunden insbesondere bei Fragen rund um deren Prozessdesign, Prozesskommunikation und Systemarchitektur zur Seite.

  • Wie war Dein Bewerbungsprozess?

Die Sybit kannte ich schon länger und ich hatte nur Gutes gehört. Ich habe mich noch genauer informiert und dann meine Unterlagen an die HR-Abteilung geschickt. Die Sybit hat sich schnell gemeldet, um ein Telefoninterview mit mir zu führen. Das lief sehr gut und ganz entspannt. Danach bin ich zum Vorstellungsgespräch nach Radolfzell eingeladen worden und ein paar Tage später kam die Zusage.

  • Warum hast Du Dich für diesen Job entschieden?

Ich hatte vorher eine Inhouse-Position mit viel Tagesgeschäft und relativ wenig Projektarbeit. Da ich gerne mehr in Projekten arbeiten wollte, habe ich mir verschiedene SAP-Beratungshäuser angeschaut. Bei der Sybit dachte ich mir, das könnte passen. Meiner Meinung nach hat das Unternehmen eine gute Größe: nicht zu klein, aber auch nicht zu groß. Mir ist wichtig, dass man auch eigene neue Ideen mit einbringen kann - das kann man bei der Sybit sehr gut. Ich habe mich auch im Internet über die Sybit informiert. Bei Youtube kann man sich einige Videos vom Unternehmen anschauen, die Einblick in die Arbeit bei der Sybit geben. Ich war erst skeptisch, weil sich alles fast zu gut anhörte. Aber es ist wirklich so, wie in den Videos geschildert.

  • Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?

Ich bin viel unterwegs. Als Berater für E-Commerce-Projekte kümmere ich mich vor allem um die Schnittstelle zwischen SAP ERP und Hybris Commerce. Ich organisiere Workshops und erarbeite mit dem Kunden die Architektur und die Grundlagen der Systeme, damit die Entwickler die Anforderungen später umsetzen können. Wenn ich nicht beim Kunden bin, arbeite ich im Büro oder im Home-Office. Dank der Technik ist das kein Problem: Das Projektteam trifft sich einfach virtuell und wir kommunizieren über Skype. Meist arbeite ich an 3 oder mehr Projekten gleichzeitig. Da muss man flexibel sein, weil man gedanklich immer zwischen den Projekten „hin und her springt“. Ich habe vor einem Jahr bei der Sybit angefangen und in dieser kurzen Zeit mehr gelernt, als in meinem ganzen Job davor.

  • Was ist das Tolle an Deinem Job?

Ganz klar, die Abwechslung: Ich habe spannende Projekte, komme viel rum und lerne interessanten Leute kennen. Die Sybit lässt mir viel Freiraum und bietet mir die Möglichkeit, mich individuell weiterzubilden – das finde ich super und möchte es nicht mehr missen.

  • Welche Herausforderungen bringt Dein Job mit sich?

Man muss selbst gut organisiert sein, wenn man viel unterwegs ist und die Kollegen nicht ständig sieht. Meine Teamleiterin sehe ich zum Beispiel nur ab und zu mal im Büro. Trotzdem sind wir immer gut informiert, weil wir regelmäßig skypen oder telefonieren. Kommunikation ist das A und O - gerade wenn man draußen beim Kunden ist oder im Home-Office arbeitet.

  • Was macht Dein Team aus?

Was ich bei der Sybit bemerkenswert finde, ist die hohe Expertise im Team. Meine Kollegen haben richtig Ahnung von dem was sie machen und man kann sich auf jeden Einzelnen verlassen. Durch die agile Vorgehensweise kennen alle das Projektziel und ziehen an einem Strang.

  • Warum passt Dein Arbeitgeber zu Dir?

Aus den genannten Gründen und weil die Sybit einfach super ist.

Weitere Stimmen zur Arbeit bei Sybit findest du hier
Hier findest du unsere Stellenangebote